Der Weg zu einer überpersönlichen, allgemeinen Aussage über das Leben führt nicht, wie viele meinen, an der einzelnen, ganz individuellen und persönlichen Geschichte vorbei, sondern direkt in sie hinein. Universelle Dinge werden allein im Persönlichen sichtbar, und – was viel wichtiger ist – spürbar und erlebbar.

Was in Therapien geschieht, unterscheidet sich nicht grundsätzlich von dem, was im „normalen“ Leben passiert. In einem Bild gesprochen, verhält sich der Begriff „Therapie“ so zum Leben, wie das Wort „Schwimmbad“ zum Vorgang des Schwimmens. Ein Schwimmbad ist ein Ort, wo wir schwimmen können. Ein guter Ort dafür, denn alles ist darauf ausgerichtet,  dort sicher zu schwimmen und schwimmen zu lernen. Schwimmen in in einem See oder sogar im Ozean ist auch möglich und hat genau wie das Schwimmen im Schwimmbad seine eigenen Qualitäten. Die Fähigkeit und die Tätigkeit des Schwimmens ist aber gleich, egal wo ich schwimme. Therapie ist in diesem Sinne ein Schwimmbad und das Leben – wenn ich will – ein Ozean. Geschwommen wird überall gleich, nur unter anderen Bedingungen.
swimming-pool-504780_640         OzeanMich interessiert das Schwimmen – also die erstaunliche Fähigkeit zu leben.